Browsed by
Kategorie: Aktuelles

All Lust und Freud – Fünf Jahre Madiba-Chor!

All Lust und Freud – Fünf Jahre Madiba-Chor!

Das wollen wir natürlich singend feiern!
Mit Ihnen!

Wann?
Am 26. Oktober 2019 um 19 Uhr

Wo?
Im Kulturraum der
Zwinglikirche, Rudolfstraße 14, 10245 Berlin

Was?
Hans Leo Haßler, John Dowland, Claudio Monteverdi, Orlando di Lasso
und andere

Mit wem?
Wir freuen uns, mit Anna Hofmann zusammen singen zu können.

Und was kosten die Karten?
Eintritt frei!

Spenden werden erbeten

Wäre das etwas für Sie? Seien Sie versichert, dass es uns eine Lust und Freud‘ wäre, für Sie zu singen!

Mit freundlichen Grüßen!
K. Stuhlmacher

Rückblick

Rückblick

Am Vortag des Konzertes hatten wir die Generalprobe in der schönen Auenkirche:

Ein schöner Maitag
Goethe: „Gedichte sind gemalte Fensterscheiben!“

Es wurden von allen Seiten Fotos gemacht.

Nicht nur von Zuhörern …
,.. sondern auch von den Chormitgliedern selber!

Vor allem von der Fotografin Nancy Jesse, die die tollen Bilder auf dieser Seite gemacht hat:

http://www.nancyjesse.com

Wir haben nicht nur gesungen …

sondern auch – in der Pause – Choreographien geübt …

Wir bauen auf chorinterne Tanzerfahrung!

Aber dann ging’s wieder ans Singen:

Haben Sie sich das Konzert angehört? Lassen Sie es uns wissen, wie es Ihnen gefallen hat. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Ihr Madiba Chor

Ode an die Freude – am Samstag, dem 25. Mai 2019 um 11 Uhr am Brandenburger Tor!

Ode an die Freude – am Samstag, dem 25. Mai 2019 um 11 Uhr am Brandenburger Tor!

Bei unserem Konzert am letzten Sonntag konnten wir auf die Unterstützung des Chorverbandes Berlin (CVB) bauen. Vielen Dank dafür an dieser Stelle!

Auch deshalb möchten wir gerne den Aufruf des CVB zum Mitsingen der Europäischen Hymne am Samstag, dem 25. Mai 2019 um 11 Uhr am Brandenburger Tor unterstützen, indem wir den folgenden Text veröffentlichen:

Wir alle singen und bedienen uns der Sprache der Musik, um Haltung einzunehmen gegenüber unseren Gefühlen und gegenüber der Welt. Wir machen Musik und zeigen Haltung. Dazu brauchen wir Freiheit.
Die nationalistisch-autoritativen Umtriebe in der Europäischen Union gefährden Freiheitsrechte. Europa aber lebt, indem wir Haltung zeigen und Freiheit in Anspruch nehmen!
 
Der StudioChor Berlin hat dazu die Ode to Joy getroffen: am vergangenen Freitag auf der Museumsinsel! Das war eine Freude und hat Spaß gemacht.
 
Dazu ist dieses Video entstanden:

Hiermit möchte der Chor alle Chöre und interessierte Sänger einladen, gemeinsam am 25. Mai um 11 Uhr am Brandenburger Tor die Europahymne zu singen! Die Aktion ist als Versammlung im Sinne des Grundgesetzes genehmigt.
 
Lasst uns zusammen Singen und damit Haltung beziehen! Teilt das Video mit allen, die singen wollen: Denn Singen kann JedeR!
Den Spaß und die Freude haben wir als Musiker zusammen! 
 
Gemeinsam am Samstag, dem 25. Mai 2019 um 11 Uhr am Brandenburger Tor!

Wie wäre es? Wollen Sie mitsingen? Einfach vorbeikommen!

Ihr Madiba Chor

Unser Orchester: Aris et Aulis

Unser Orchester: Aris et Aulis

Der Name des Ensembles ist Programm. Inspiriert durch den Titel einer Sonatensammlung Ignaz Franz Bibers „Sonatae tam Aris quam Aulis“, frei übersetzt „zum Dienste an Altären und an Höfen“, bezeichnet es die Arbeitsfelder barocker Musiker. 

Die Initiative zur Gründung ging aus dem Bedürfnis hervor, am Berliner Dom, einer repräsentativen Hauptkirche im Herzen Berlins, Kantaten und Oratorien mit einem Spezialistenensemble gut ausgebildeter Musiker der Alten Musik auf historischen Instrumenten aufzuführen. 

Im Sinne der Musik als Klangrede“ (N. Harnoncourt) ist Kommunikation das zentrale Thema: Mit den musikalischen Partnern, dem Publikum und innerhalb des Ensembles. Die Auswahl passender Konzertformate und deren sorgfältige Präsentation im Raum soll die jeweiligen Inhalte eindrücklicher machen. Das Interesse an der Darstellung von Musik auf dem jeweils zeitgenössischen Instrumentarium und Fragen der Notation und Ausführung musikalischer Ideen in kulturellen und historischen Kontexten impliziert auch ein natürliches Interesse an heutiger Musik. So sucht das Ensemble immer auch den Kontakt und die Zusammenarbeit mit lebenden Komponisten und konnte schon einige Kompositionen anregen und zur Uraufführung bringen.

Karten zu Dido & Aeneas
… können über unsere E-Mail-Adresse (info[at]madibachor.de) bestellt werden.

Die Karten werden ihnen postalisch zugesandt (bitte Adresse angeben und zzgl. Versandkosten von 1 Euro mit einberechnen!) oder am Tag selber ab 15:30 Uhr an der Abendkasse (Einlass: 16 Uhr) für Sie hinterlegt, wenn zuvor der entsprechende Betrag auf unserem Konto eingegangen ist.

Die Infos sind auch alle auf unserem Flyer zusammengefasst, den Sie hier herunterladen können: Dido&Aeneas [pdf]

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Madiba Chor

Hintergrundswissen!?

Hintergrundswissen!?

Da ist er nun, unser neuer Flyer für unser Konzert im Mai.

Die Geschichte der Oper basiert ja auf der Aeneis von Vergil, dem Heldenepos rund um Aeneas.

Wem es vielleicht zu viel ist, das antike Werk zu durchstöbern, kann sich das folgende Video anschauen, das sprechend Vergils Machwerk zusammenfasst:

K. Stuhlmacher

Unser nächstes Konzert am 25.11.2018!

Unser nächstes Konzert am 25.11.2018!

Am Sonntag, den 25.11.2018,18 Uhr, führen wir Dido & Aeneas von Henry Purcell in der Magdalenenkirche/Neukölln auf.

Das Konzert ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem bemerkenswerten Jugendkammerorchester Prenzlauer Berg [1]

. Kommen Sie, genießen Sie Purcells einzige richtige Oper [2] und unterstützen Sie damit die hervorragende Arbeit dieses Ensembles!


Links:

  1. Unser Orchester: Jugendkammerorchester Prenzlauer Berg
  2. Online-Lexikon: Wikipediaeintrag zu Dide & Aeneas
  3. Dido: Dorothe Ingenfeld
  4. Hexe (Sorceres): Gabriele Dumkow
  5. Cembalo: Sabina Chukurowa
  6. Unsere Unterstützung: Chorverband Berlin

„Dies ist ein Werk das mit seinen zarten, streckenweise fast folkigen Klängen von Instrumenten wie Baroque Guitar und Archlute, auch Leuten gefallen könnte, die Opern ansonsten etwas zu bombastisch finden. Die Handlung beruht auf dem 2000 Jahre alten Epos Aeneis von dem römischen Dichter Vergil.“  Zitat aus dem Kulturmagazin  Avenita Net

Interessiert? Weitere Informationen? Wir freuen uns auch über E-Mails unter info[at]madibachor.de!

K. Stuhlmacher